Teamblog / Spielberichte - KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

Saisonauftakt 2015 verläuft wieder einmal erfolgreich!

KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage
Herausgegeben von in Spielberichte ·
Tags: Saison2015KSVReinhartshofenWeihertalerKickersAuftaktsieg

KSV Waldberg – Weihertaler Kickers   6:4 (2:2)
08.05.2015   Reinhartshofen   Zuschauer: 30
 
Die zehnte KSV Saison startet wie jedes Jahr in Reinhartshofen bei den Angstgegnern aus dem Weihertal. Die langjährige Niederlagenserie der letzten Jahre konnte erst in der letzten Saison beendet werden, als man das erste Mal überzeugend gewinnen konnte. Die Messlatte lag natürlich entsprechend hoch. Da einige Leistungsträger der vergangenen Jahre fehlten, konnte man eine junge aber hochmotivierte Mannschaft gecoacht von Dominik Burkhard ins Feld schicken. Von Spielbeginn an war man bemüht, die Hausherren auf dem tiefen Geläuf nicht ins Spiel kommen zu lassen. Das klappte aber nur mittelgut, denn nach einem langen Ball konnte ein Reinhartshofer auf dem linken Flügel durchbrechen und scharf in die Mitte flanken, wo sich ein Abnehmer fand, der den Ball zur Führung ins Tor schob (2.). Da aber bekanntermaßen nichts so gut weckt wie ein frühes Gegentor, besann der KSV sich auf seine Stärken und dominierte den Gegner von da ab für gute 30 Minuten völlig. Felix Idel eröffnete den Torreigen mit dem völlig verdienten Ausgleich (7.), danach gab es Chancen im Zehnerpack, die aber allesamt mal mehr mal weniger leichtfertig vergeben wurden. Lukas Kirchenbaur hatte dann endlich ein Einsehen und markierte die Führung für den KSV (25.). Diese intensive Spielweise ging an die Substanz und nach ein paar Spielerwechseln waren die Waldberger erst einmal aus dem Rhythmus, da man auf das Mittelfeld des Gegners nicht mehr so viel Zugriff hatte als notwendig gewesen wäre. Nun kamen die Weihertaler zu etlichen Großchancen, die bis auf den Ausgleich (37.) mit viel Engagement vereitelt werden konnten. Mit diesem gerechten Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
 
So ausgeglichen ging es dann auch in der zweiten Halbzeit in dieser sehenswerten Partie weiter, die langsam zu einem offenen Schlagabtausch wurde. Mit großem Einsatz vorne wie hinten drängte der KSV auf die erneute Führung. Doch zunächst galt es wieder den Gegner in Schach zu halten, wofür Phil Seemüller die erste gelbe Karte 2015 für ein Taktisches Foul erhalten hat. Welche Wucht das Spiel der Waldberger mittlerweile haben kann sah man dann im Anschluss, als erneut Lukas Kirchenbaur (50.) und Felix Idel (55.) eine schöne Führung herausschossen. Doch die Gastgeber, denen anzumerken war, dass sie bereits im Training sind steckten nie auf und kamen nochmal mit dem Anschlusstreffer heran (62.). Nun stellte Coach Dominik Burkhard die Reihen wieder um und Jonas Mayr netze nach toller Kombination mit Lukas Kirchenbaur und Dennis Biber zum 5:3 ein. Und wie auf Knopfdruck waren die Reinhartshofer wieder da, mit aggressivem Pressing machten sie dem KSV das Leben schwer. Die Waldberger, die bereits im Vorwärtsgang waren verloren den Ball und so konnten sie Weihertaler die deplatzierte Hintermannschaft leicht zum Anschlusstreffer ausspielen (75.). Das Momentum war nun endgültig zum Gegner gewechselt und Schuss um Schuss wurden auf das KSV-Tor abgefeuert. Für solche Momente wurde der Begriff „Mit Mann und Maus verteidigen“ erfunden! Entlastungsangriffe sah man selten, doch einmal kam der Ball zu Lukas Kirchenbaur, der mit seinem dritten Tor den 6:4-Endstand erzielte (80.). Nun war die Moral des Gegners endlich gebrochen und der Schiedsrichter pfiff die faire und für die Zuschauer attraktive Partie ab.
 
FAZIT: Hier war mal wieder alles drin, was den KSV im Positiven wie im Negativen ausmacht. Diese Schlafmützigkeit zu Spielbeginn werden wir wohl niemals abstellen! Die voranschreitende Verjüngung tut der Mannschaft gut, es ist deutlich mehr Bewegung im Spiel was zu mehr Torchancen führt. Diese auch zu nutzen, daran wird man noch arbeiten müssen, denn sonst hält man den Gegner nur unnötig lange im Spiel. Doch die Saison ist noch lang und bis zum Wiedersehen beim Weihertaler-Turnier Ende Juni haben wir ja noch etwas Entwicklungszeit. Dann können sich unsere Gegner auch heuer wieder warm anziehen!



Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt