Teamblog / Spielberichte - KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

Mit Schwung ins Halbfinale!

KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage
Herausgegeben von in Spielberichte ·
Tags: HornissenturnierWollmetshofenKSVWaldbergHalbfinale



8. EC Hornissen Hobbyfußball-Cup
21.06.2014  Wollmetshofen  Platz 4 von 10

KSV Waldberg – Party Haus     3:1
Im ersten Spiel gegen das Party Haus, dem späteren Turniersieger gab der KSV von Anfang an mächtig Gas und gingen entsprechend früh durch Felix Jäger mit 1:0 in Führung. Man kontrollierte Ball und Gegner und spielte Chance um Chance wunderbar heraus. Tobias Grolig legte folgerichtig zum 2:0 nach und Philip Seemüller konnte das Ergebnis im letzten Drittel des Spiels sogar noch höher schrauben. Danach ließen es die Waldberger etwas ruhiger angehen, fingen sich ein vermeidbares Gegentor ein doch das soll den guten Gesamteindruck nicht trüben.

KSV Waldberg – Simon und die 10 Bälle     3:1
Gegen einen Gegner, der bis auf den Keeper und einen Abwehrspieler nur aus eher wenig fußballerfahrenen Damen besteht, wurde von vornherein ausgemacht das Ergebnis in Grenzen zu halten. So ging man auch nach Toren von Tobias Grolig, Felix Jäger und Lukas Kirchenbaur schnell in Führung und den Rest des Spiels versuchte man, den Mädels irgendwie zum Ehrentreffer zu verhelfen. Was nach harter Arbeit dann auch gelang. Unschöne Szene dann kurz vor Schluss: Felix Jäger’s Dropkick-Direktabnahme landete auf der Nase einer Gegnerin, welche mit starkem Nasenbluten vom Platz getragen werden musste. Gute Besserung an dieser Stelle und: Böser Felix!

KSV Waldberg – 1. FC Gin Tonic   4:1
Der nächste Gegner war dann, obwohl vom Vortag schwer vorgeschädigt schon ein anderes Kaliber. Doch die Waldberger konnten an die Leistung in Spiel eins nahtlos anknüpfen und gingen durch ein Sensationstor von Alexander Burkhard verdient in Führung. Doch darauf ausruhen kann man sich nicht, deshalb erhöhte Philip Seemüller zur Sicherheit per Doppelpack auf 3:0. Es lief einfach. Erst ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung inklusive Kontertor zum Anschluss machte die Begegnung ein wenig spannend, ehe Lukas Kirchenbaur dann endgültig den Deckel draufmachte.

KSV Waldberg – Glasbier Rangers   1:0
Das letzte Gruppenspiel war insofern spannend, da die Rangers nur mit einem Sieg noch ins Halbfinale einziehen konnten. Entsprechend groß war die Gegenwehr. Doch der KSV stand defensiv konzentriert und spielte wenige aber hochklassige Chancen heraus. Tobias Grolig konnte dann eine solche zur 1:0-Führung nutzen, welche mit großem Kampf über die Zeit gebracht werden konnte. Somit zieht der KSV mit voller Punktzahl als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

KSV Waldberg – Juventus Urin   2:4
Im Halbfinale wartete eine gute Truppe aus A-Jugendspielern des TSV Schwabmünchen, die das erste Großkaliber im Teilnehmerfeld für den KSV darstellten. Doch ging man wieder sehr passsicher und offensiv in die Partie und ging durch einen Doppelpack von Tobias Grolig verdient mit 2:0 in Front. Was im Anschluss geschah, ist nur schwer zu begreifen. Man versuchte, es dem Gegner jetzt richtig zu zeigen und drängte total auf das nächste Tor, was natürlich dem Gegner mit schnellen Spielern zu Gute kam. Fast jeder KSV-Angriff zog jetzt einen gefährlichen Konter nach sich und so stand es zur Halbzeit nur noch 2:2. Auch in Hälfte zwei konnte der KSV nicht mehr zu seinem sonst so sicheren Defensivverhalten zurückfinden und so musste man mehr oder weniger wehrlos noch zwei Gegentore zum verdienten 2:4-Endstand hinnehmen.

KSV Waldberg – Ultimate Allstars     2:5
Schade! Mit einer etwas cleveren Spielweise und mehr Disziplin wäre das Finale gegen das in der Vorrunde bereits besiegte Party Haus und somit der mögliche Turniersieg drin gewesen. So geht es nach langer Pause und ein paar Runden Beer Pong mit den Jungs von Gin Tonic ins undankbare Spiel um Platz drei. Und das um die eigentlich stärkste Truppe im Turnier um Jungstar Florian Wiest und Konsorten, die natürlich noch bleifrei unterwegs waren. Somit fehlte es den meisten Waldbergern am Willen und am Biss, das Spiel zu reißen und wenigstens den dritten Platz nach Hause zu holen. So ließ man sich mehr oder weniger bis zum 0:4 wehrlos abschießen, bis wenigstens mal etwas Gegenwehr in Form von zwei Toren durch Philip Seemüller gezeigt wurde. Nun gab es dann doch noch ein paar gute Versuche, um vielleicht den Ausgleich und das Elfmeterschießen zu erreichen. Doch ein direkt verwandelter Freistoß zum 2:5 machte dies kurz vor Schluss zu Nichte.

FAZIT: Was war das für eine super Vorrunde! Mit irrem Offensivdrang wurden die Gegner dominiert und es machte echt Spaß, den Waldbergern zuzuschauen. Leider hat man das Halbfinale unnötig vergeigt, aber das kann passieren. Schade war die Einstellung im Spiel um Platz drei, diese erste Halbzeit geht gar nicht. Das war die schwächste Vorstellung des KSV seit Jahren und eines Vorrundensiegers unwürdig. Um ein Turnier zu gewinnen, reicht es nicht nur, Tore zu schießen. Das können viele. Vielmehr geht es um eine disziplinierte defensive Teamleistung, die zum Beispiel in Gersthofen für außergewöhnliche Momente sorgte. Die kann man nächste Woche in Reinhartshofen zeigen. Freuen wir uns darauf!




Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt