Teamblog / Spielberichte - KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

KSV verliert dank Chancenwucher 3:4 in Reinhartshofen

KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage
Herausgegeben von in Spielberichte ·
Tags: WTKReinhartshofenKSVWaldbergChancentodSchiri

KSV Waldberg - Weihertaler Kicker Reinhartshofen   3:4
05.05.2017     Reinhartshofen     Zuschauer: 30

Die Waldberger begannen gewohnt dominant und spielten sich bereits in den ersten Minuten in einen regelrechten Rausch. Doch auf dem schwierigen Untergrund, der mal hart mal tiefnass war hatten die KSVler ihre liebe Müh und Not, die Kugel im Tor unterzubringen. Sämtliche Schüsse gingen drüber, ans Aluminium oder in die Arme des gut aufgelegten Keepers der Weihertaler. Tja, und laut dem ungeschriebenen Gesetz des Fußballs waren es die Weihertaler, die einen Fehler der Grünweißen zur 1:0-Führung nutzten. Doch die Waldberger steckten nicht auf und fuhren mit ihrer Fehlschussorgie fort. Der Ausgleich durch Dennis Biber war zu dem Zeitpunkt überfällig und Lukas Kirchenbaur markierte sogar die Führung. So konnte es weitergehen, dachte man doch immer wieder gab es strittige Abseitsentscheidungen zu ungunsten des KSV. Die Weihertaler konnten wieder ausgleichen, doch als Dennis Biber vom Keeper im Strafraum gelegt wurde war die Chance zur erneuten Führung da. Doch denkste, der Schriri blieb der Heimlinie treu und entschied auf Abstoß. Fast im Gegenzug, als im KSV-Strafraum der Ball geklärt wurde, stolperte ein Weihertaler mit Zeitverzögerung noch über den Fuß des KSVlers und der Schiri entschied auf Strafstoß, der halbrechts verwandelt wurde. Der KSV antwortete mit wütenden Angriffen, welche durch den Ausgleich durch Maximilian König belohnt wurde, seinem ersten Tor für den KSV. Im weiteren Spielverlauf wurde es dann Dominik Burkhard zu bunt: Mit einer Bruce-Lee-Gedächtnisgrätsche von hinten erlegte er den gegnerischen Spielmacher und wurde dafür vom Schiedsrichter vorzeitig zum Duschen geschickt. Kurz darauf fiel das 3:4, wobei der Weihertaler bei Ballannahme zwei Meter im Abseits stand. In Unterzahl wollte man noch einmal alles nach vorne werfen, doch es reichte nicht und man verliert nach drei siegreichen Jahren in Folge wieder in Reinhartshofen.

FAZIT: Die Chancenverwertung! Wenn nur 50% der Großchancen drin gewesen wären, dann wäre es zweistellig geworden. Doch so konnten die Weihertaler mit viel Engagement und dem Heimvorteil im Rücken den KSV letztendlich verdient niederringen. Doch dafür, dass noch kein Training heuer möglich war, hat das Zusammenspiel echt gut geklappt. Das Tor sollte man aber schon mal wieder treffen!



Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt