Teamblog / Spielberichte - KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

KSV erreicht vierten Platz in Wollmetshofen

KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage
Herausgegeben von in Spielberichte ·
Tags: KSVWollmetshofenHornissenturnierMoosburgElNinoHornissenHangoverPartyhausFlairElfmeter


9. EC Hornissen-Hobbycup
25.07.2015   Wollmetshofen   Platz 4 von 10

KSV - Team Moosburg   2:1
Zum Turnierauftakt geht es für die Waldberger gegen den diesjährigen Turniersieger. Dass das Team Moosburg ein harter Gegner ist, haben sie schon oft genug in der Wollmetshofer Turnierhistorie bewiesen. Umso wacher gingen die personell etwas urlabusgeschwächten KSVler die Partie an, lauernd und die Zweikämpfe annehmend versuchte man, die gegnerische Abwehr zu überwinden. Es dauerte aber gut bis zur Hälfte der Spielzeit, bis die Waldberger für ihr Engagement belohnt wurden. Es war Benjamin Wiest, der mit einem Doppelschlag (6.+8.) seine Farben in Front brachte, doch trotzdem war das Team Moosburg stets gefährlich. Nachdem personell durchgewechselt wurde, stimmte die Zuordnung nicht mehr und so stand es nur noch 2:1 (10.). Mit viel Einsatz konnte das knappe Ergebnis über die Zeit gebracht werden, worüber man hochzufrieden sein kann!

KSV - EC Hornissen   8:0
Dass ein Eishockeyteam bei einem Fußballturnier ein Punktelieferant sein könnte, deutete sich schon im Vorfeld an. Doch auch gegen einen solchen Gegner muss man erst einmal die PS auf die Straße bekommen. Gegen ein Team, dass sich nur auf Löschaktionen um den eigenen Strafraum beschränkt kombinierten sich die Waldberger in einen Rausch und mit Können und etwas Glück (da die zweiten Bälle stets bei den KSVlern landeten) wurde der Rekord des höchsten Sieges der KSV-Historie heuer schon zum zweiten Mal verbessert. Dennis Biber mit vier, Phil Seemüller mit drei Toren und einmal Benjamin Wiest waren die Torschützen.

KSV - El Nino   5:2
Im dritten Gruppenspiel hatten es die KSVler schon etwas schwerer. Dennis Bibers 1:0 (2.) glichen die jungen Wollmetshofer postwendend wieder aus. Dieses Spiel fand bis dato hauptsächlich im Mittelfeld statt und man tat sich schwer, durch das Spielergewirr zu kommen. Gut einen Dosenöffner wie Dennis Biber an Bord zu haben. Doch sein 2:1 (6.) wurde gleich wieder ausgeglichen. Nun wechselte man etwas ambitionierter ein und schon sah es besser aus! Benjamin Wiest (8.), Felix Idel (9.) und Phil Seemüller (11.) schossen einen letztlich schönen Sieg heraus, der aber härter erkämpft war, als das Endergebnis aussah.

KSV - Hangover 69   2:1
Im letzten Gruppenspiel, dass auch gleichzeitig das Endspiel um den Gruppensieg ist bittet erneut Hangover 69 zum Tanz. Gegenüber dem Freundschaftsspiel, dass die Walbderger deutlich gewannen präsentierten sich die Augsburger um einiges kompakter. Der KSV hatte von Beginn an zwar mehr Zug zum Tor, blieb aber meist an einem Abwehrspieler hängen und musste gleich wieder die fälligen Konterversuche abwehren. Doch blieb man immer geduldig und warte auf seine Chance die auch durch Dennis Biber zum 1:0 (5.) genutzt werden konnte. Das war seine dritte 1:0-Führung hintereinander, Chapeau! Doch der Gegner steckte nicht auf und kam durch eine Unachtsamkeit der Abwehr zum verdienten Ausgleich (7.). Die Waldberger mussten einen Gang raufschalten, wenn sich gewinnen wollten und das taten sie auch. Benjamin Wiest, der an diesem Tag auch extrem gut aufgelegt war schießt den KSV mit seinem Siegtor zum 2:1 (9.) ins Halbfinale. Was für eine Gruppenphase!

KSV - Party Haus   2:4 n.E. (1:1)
Mit dem Partyhaus wartete ein extrem unangenehm zu spielender Gegner auf die Waldberger. Mit dem großartigen Elmar Geldhauser im Tor versuchten die Lokalmatadore mit kleinen Nicklichkeiten den Spielfluß des KSV zu stören. Mit Erfolg, immer öfter verloren sich die Grün-Weißen in harten Zweikämpfen und wie das halt in Hobbyturnieren so ist, wird nicht jedes Foul auch gepfiffen. Als fast aus dem Nichts das 0:1 (6.) fiel, schien die Marschroute des Party Haus fast aufzugehen. Doch endlich begann man sich auch zu wehren und stürmte auf den Ausgleich, der Dennis Biber (9.). Er hätte zum Helden dieses Halbfinals werden können, scheiterte aber mit einer guten Chance kurz vor dem Schlusspfiff. Somit musste man ins Elfmeterschießen, welches man mit 2:4 verlor. Anbei das Protokoll: Party Haus trifft, Dennis Biber trifft, Party Haus vergibt, Phil Seemüller vergibt, Party Haus trifft, Felix Idel vergibt, Party Haus trifft, Jonas Mayr trifft, Party Haus trifft; somit geht es im Halbfinale gegen den Haushohen Turnierfavoriten Flair CF, der in seinem Halbfinalspiel überraschend dem Team Moosburg unterlag.

KSV - Flair CF   1:4
Geschockt vom tragischen Halbfinalaus und einer längeren Wartezeit bekam man gegen die All-Star-Truppe um Florian Wiest kein Bein auf den Boden. Individuell bestens besetzt hatten die Waldberger stets das Nachsehen und lag bald mit 0:3 hinten. Als sich dann auch noch der Waldberger Torwart Daniel Treffer nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler mit einer Gehirnerschütterung verabschiedete ließ das nichts Gutes erahnen. Doch irgendwo ließ sich noch das Kahn'sche Mantra "Eier, wir brauchen Eier" auftreiben und die Waldberger kamen durch Benjamin Wiest noch einmal mit 1:3 (10.) heran. Wäre man die ganze Partie mit der selben Intensität angegangen wie in diesen Minuten, wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen. Doch so blieb es bei einer deutlichen Niederlage, die Flair CF in der Schlussminute sogar noch auf 1:4 ausbauen konnte.

FAZIT: Was war das für eine irre Vorrunde! Mit voller Punktzahl ging es direkt ins Halbfinale, wo man gegen einen unangenehmen Gegner unglücklich verlor. Solche Spiele wird es bei Hobbyturnieren immer wieder geben, es kommt halt darauf an sich von Nicklichkeiten nicht beeindrucken zu lassen und seinen "Stiefel" weiter durchzuziehen. Danach wäre aber immer noch der Pokal für den Dritten Platz sowie 10 Liter Staudenbräu möglich gewesen, doch gegen einen solchen Gegner war in dieser Verfassung nichts auszurichten. Dennoch konnte man wieder viele schöne Spielzüge und Tore genießen und ein vierter Platz ist ja auch etwas. Nun machen wir eine kleine Pause, veranstalten unser mittlerweile schon traditionelles Dorfturnier und greifen im September in Ustersbach noch einmal voll an. Pack mas!




Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt