Teamblog / Spielberichte - KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

Diesmal nur Rang 5 für den KSV in Reinhartshofen

KSV Waldberg e.V. - Offizielle Homepage
Herausgegeben von in Spielberichte ·
Tags: WeihertalerKickerReinhartshofenKSVWaldbergHobbyturnierElfmeterPlatz5


38. Hobbyturnier der Weihertaler Kickers
25.06.2016   Reinhartshofen   Platz 5 von 8

KSV – Singoldkicker Mittelstetten   2:0 >>> Zum ersten Mal reist der KSV als Titelverteidiger in Reinhartshofen an. Minimal ersatzgeschwächt, da man parallel auch in Südtirol beim Fußballtennisturnier an den Start geht, gab es gleich zu Beginn eine Neuauflage des Vorjahresfinales. Gegen defensiv geschickt arbeitende Mittelstetter tat sich der KSV auf schwerem Geläuf lange schwer, gefährlich vors Tor zu kommen. Es dauerte bis knapp zur Hälfte der Spielzeit, bis Lukas Kirchenbaur und Benjamin Wiest eine schöne Kombination zum Abschluss brachten, die vom gegnerischen Verteidiger in das eigene Tor gestochert wurde. Dieses Tor gab den Waldbergern die nötige Sicherheit und so wurden sie in der Folge dominanter. Lediglich mit der Chancenauswertung haperte es etwas und so musste bis zum Schluss gezittert werden. Nach dem verdienten 2:0 durch einen Abstauber von Dominik Bißle mit seinem ersten KSV-Tor mussten die Grün-Weißen noch einmal mit Mann und Maus verteidigen. Doch außer einem Pfostenschuss brachte der Gegner nichts mehr zustande und so blieb es beim Auftaktsieg für den KSV.
   
KSV – SSV Bobingen AH   1:2 >>> Nach dem Sieg zum Auftakt hieß es nun Nachlegen, denn wie immer spielen die beiden Gruppenersten das Finale! Bereit, auch diese Hürde zu nehmen stürmte der KSV von Anfang an drauf los und verlor somit im Ballverlust permanent seine Grundordnung. Der Gegner stellte sich darauf ein und wählte eine sehr defensive Aufstellung mit nur einer Offensivkraft. Doch die hatte es in sich. Dadurch dass das Mittelfeld der Waldberger so weit aufgerückt ist musste die Abwehrreihe bis über die Mittellinie aufrücken, womit meist der einzige Spieler in der KSV-Hälfte der Torwart war. Die Siedler operierten daraufhin mit langen Bällen auf den einzigen Stürmer, der immer wieder die Konter vors Tor der Waldberger trug. Lange ging das trotzdem gut, doch nach einem Abstimmungsfehler zwischen Verteidiger und Torwart ging der Stürmer in die Schnittstelle und überlobbte den Waldberger Keeper. Die Waldberger schafften es in dieser zähen Partie selten, das gegnerische Bollwerk zu überwinden und eigene Chancen wurden Mangelware. Trotzdem blieben sie dran und konnten durch Dennis Biber ausgleichen. Zum Ende hin wollte man den Sieg endgültig erzwingen doch anstatt Toren bot man dem Gegner dadurch wieder etliche Konterchancen. Kurz vor Ende der Partie durfte der gegnerische Stürmer wieder allein auf den Waldberger Keeper zulaufen, wobei der zunächst parieren konnte. Da aber immer noch kein KSVler in Sicht war holte sich der Angreifer den Ball und brachte ihn beim zweiten Versuch erneut mit einem Lupfer im Tor unter.  
 
KSV – Bauhofer Panther   1:1 >>> Die Gruppenkonstellation ergab, dass das Finale nur noch mit einem 3:0 Sieg möglich gewesen wäre, da die Bauhofer sowohl gegen Mittelstetten als auch gegen die Siedler hoch gewannen. Die Waldberger haben aus der vorigen Partie gelernt und ließen es nun etwas defensiver angehen. Die Waldberger begannen gut und machten viel Druck, nur die Chancenverwertung war erneut nicht gut. Es dauerte bis in die zweite Spielhälfte, bis Florian Wiest nach einem Solo zur überfälligen Führung einschoss. Der Gegner wurde daraufhin wieder defensiver, da ihm das Ergebnis immer noch zum Gruppensieg reichte. Es wurde somit alles wieder auf eine Karte gesetzt: Totale Offensive. Doch statt Toren gab es einen einen tödlichen Konter, bei dem der Gegner halblinks aus spitzem Winkel ausgleichen konnte. Die KSVler antworteten mit etlichen Halbchancen, doch außer einem nichtgegebenen Elfmeter und eine Rote Karte für Benjamin Wiest, der den Schiri auf diesen Umstand hinweisen wollte kam nichts zwingendes mehr heraus. Auf der Gegenseite verhinderte der Waldberger Keeper bei einem weiteren Konter sogar noch den Rückstand, als zwei Gegner den ihn ausspielten und dieser mit einem Grätschensprung den Ball noch von der Linie kratzen konnte. Schade, aufgrund der Chancen wäre hier ein hoher Sieg nicht unmöglich gewesen.
 
KSV – Tischtennisverein Großaitingen   3:1 n.E.   >>> Tja, die Gruppenphase verzeiht, traditionell keine Fehler: Durch das Unentschieden auf Platz 3 abgerutscht, geht es für den Titelverteidiger in das Elfmeterschiessen gegen den anderen Gruppendritten, den Tischtennisverein Großaitingen. Hier bauten die Waldberger größtenteils auf bewährte Kräfte und kletterten mit diesem Sieg auf Platz 5. Für die Waldberger trafen Alexander und Dominik Burkhard sowie Dominik Bißle, es vergaben Michael Weyrauch und Florian Wiest.
 
FAZIT: Der durch die Regenfälle der vorigen Wochen schwere Platz war nicht gerade prädestiniert für Waldberger Tiki Taka und auch das Fehlen der Südtirolfahrer machte sich gerade in der Chancenverwertung bemerkbar. Die Chance aufs Finale hat man bereits in Spiel 2 unnötig hergeschenkt, doch trotzdem haben die Waldberger alles gegeben und mit dem Sieg im Elfmeterschiessen noch einem versöhnlichen Abschluss bekommen. Mit Platz 5 bekommen die Waldberger einen schönen EM-Ball und eine 5 Literdose Bitburger (Leergut, anm. d. Red.). Einen Ball fürs Torschusstraining können wir gut gebrauchen, denn in ca. 3 Wochen geht es bereits zum Grümpelturnier nach Buchdorf!



Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt